//
archives

E-Mail

Diese Schlagwort ist 3 Beiträgen zugeordnet

Radicati Group: E-Mail-Nutzung steigt weiter an

Wie war das nochmals mit der immer wieder auftauchenden Story vom Ende der E-Mail? Diese Sage verschieben wir wohl besser in die fernere Zukunft. Laut der Radicati Group wird pro Tag weiterhin die unglaubliche Summe von 183 Mrd. E-Mails versendet. Im vergangenen Jahr hatten die weltweit 2,2 Mrd. E-Mail-Nutzer „nur“ 144 Mrd. versendet.

Auch wenn Prognosen gerade in der sich so schnell wandelnden Online-Welt schwer sind: Dem E-Mail-Marketing wird eine weiterhin hohe Bedeutung beigemessen. So wird laut Radicati gerade die Zahl der Business-Mails weiter steigen. Bis zum Jahr 2017 wird insgesamt mit einem Wachstum von gut 30 Prozent gerechnet.

Die tägliche E-Mail-Nutzung steigt bis 2017 weiter an.

Radicati Group: E-Mail-Nutzung weltweit weiter steigend

Dass im Gegenzug die Zahl der privaten E-Mails in den nächsten fünf Jahren leicht zurückgehen soll, ist nicht weiter überraschend – und könnte nach meiner Einschätzung sogar noch deutlich stärker werden. Gerade WhatsApp, Skype, Facebook Messenger u.ä. sorgen weltweit dafür, dass die Nutzer einen immer größer werdenden Anteil ihrer privaten Kommunikation vom Medium E-Mail in die Messenger Services verlagert.

Die Radicati-Zahlen passen gut auch zu einer Studie des Wallstreet Journals aus dem Februar diesen Jahres: Danach halten 65% der Deutschen E-Mail am Arbeitsplatz für unverzichtbar, 72% finden in den sozialen Kommunikationsformaten keine Alternative zur E-Mail.

Also liebe, mich oft so nervende E-Mail: Du musst wohl noch ein paar Jährchen länger leben.

Gedankenspiele zu Online Relations vom 15. August 2012

Kaum ist man für eine Woche auf Island weg, trudeln parallel wieder eine Menge an interessanten Beiträgen ein, von denen ich dieses Mal 11 Lesetipps weiterempfehle.

Datenjournalismus: So war Olympia
Es war fast zu erwarten: Das Höher, Weiter, Schneller bei den Olympischen Spielen war natürlich etwas für die Datenjournalisten. Wer sich daran genauso wie ich daran erfreuen kann, dem empfehle ich den Guardian, der (mal wieder) dieses Thema vorbildlich umgesetzt hat.

E-Mail: Warum Infos nicht ankommen
Das Online-Marketing-Blog hat „7 goldene Regeln“ für die Zustellbarkeit von E-Mails formuliert. Das Gute daran: Diese Regeln fokussieren sich ganz klar auf dieses oft zu wenig berücksichtigte Thema.

SEO vs. SEA: Die Kombination macht’s
Suchmaschinenoptimierung oder doch Suchmaschinenwerbung? Diese Frage beschäftigt viele Online-Marketeers – gerade aus Kosteneffizienzgründen. Gründerszene hat 5 Gründe aufgeführt, warum SEO nicht SEA komplett ersetzen kann und wie SEA-Kampagnen strategisch geplant werden sollten. Und wer sich eher mit SEO beschäftigen will: Gründerszene schlägt „31 geile SEO-Tools“ vor. Jetzt fehlt nur noch die Zeit zum Ausprobieren.

SEO: Brand-Building bei Google
In einem längeren und spannenden Beitrag hat sich Martin Mißfeldt im tagSeoBlog Gedanken darüber gemacht, wie Unternehmen aus Google-Sicht einen Brand-Status erhalten könnten. Welches sind denkbare Brand-Faktoren? Und gibt es bald SEO-Brandbuilding?

Blogs: Die Risiken im Vorfeld bedenken
In ihrer durchweg hervorragenden Serie über Corporate Blogs hat sich die fleißige Kerstin Hoffmann jetzt mit den Risiken auseinandergesetzt. In 11 kompakten Ratschlägen gibt sie Tipps, wie Neu-Blogger mit Risiken umgehen bzw. diese durch sorgfältige Planung bereits im Vorfeld vermeiden sollten.

Facebook: Darum werden nicht alle Posts gezeigt
Im Zusammenhang mit den „Promoted Posts“ gab es einige Zweifel daran, ob Facebook nicht die Verbreitung und die Sichtbarkeit von Beiträgen absichtlich beschneidet, um die neue Promotion-Funktion zu pushen. Thomas Hutter sagt „nein“ und rechnet vor, warum es sinnvoll ist, nicht jedem jeden Beitrag anzuzeigen.

Twitter: Welche Länderchefs twittern?
Von Barack Obama ist es bekannt. Er twittert (teils selbst) gerne. Doch was ist mit anderen Weltpolitikern? Das Bernetblog hat die Studie Twiplomacy von Burson Marsteller untersucht, die 264 politische Twitter-Accounts aus 125 Ländern unter die Lupe genommen hatte. Das Ergebnis: Twittern: Manchmal. User-Interaktion: Nein. Zeitpunkt: Nur zu Wahlzeiten. Also eher Einwegkommunikation.

Social Media Monitoring: 32 Tools im Vergleich
Helene Fritzsche hat bei somemo die 2. Version ihres Vergleiches von 32 Tools für das Social Media Monitoring publiziert. Dabei unterscheidet sie zwischen den Kategorien Full-Service, Hybrid und Self-Service. Die schlechte Nachricht für Gratis-Jäger: Kostenlos sind nur die bekannten Google Alerts und Social Mention.

Tourismus: Wenn Online und Offline verschmelzen
Wie werden heute Online- und Offline-Welt verknüpft? Wie lassen sich Social, Local und Mobile verbinden? Welche Ausirkungen haben sie auf unsere Mobilität? Tourismuszukunft hat sich dazu vier Beispiele aus der Reise- und Autowelt – KLM, Lufthansa, Audi, Mercedes – rausgepickt.

Shitstorm: Ruhig bleiben
Nach Nico Lumma hat sich auch meedia dem Thema Shitstorms angenommen. Die „sechs Gründe, warum Sie dennoch nicht in Panik verfallen sollten“ geben betroffenen Unternehmen eine gute Grundlage, etwas relaxter damit umzugehen.

Tool-Tipp: Duplicate Content aufspüren
Duplicate Content ist nicht nur aus SEO-Gründen ärgerlich. Wie sich solche Content-Kopisten gut aufspüren lassen, zeigen diese 5 Tools, die die karrierebibel vorgestellt hat. Und ja: Copyscape hilft mir seit Jahren treu.

Wie geht das nochmals mit der Adresspflege?

Guten Tag, Frau Haag.

Diese Begrüßung, mit der mich vor wenigen Tagen ein Online-Redakteur aus der schönen Schweiz per Mail begrüßte und zu einer Branchenumfrage aufforderte, hat mich doch etwas überrascht. Post-Artikel mit Parfüm-Proben, Schmink-Sets und jugendlicher Haut fördernden Cremes bin ich angesichts meines Vornamens ja schon gewohnt. Aber dass mir ein – so die Referenzen – erfahrener Texter und Redakteur gleich einen neuen Vor- und Nachnamen verpassen würde, hat mich dann schon verwundert. Und als ich die „An“-Zeile etwas genauer betrachtet habe, fragte ich mich, wie alt diese E-Mail-Adresse wohl sein mag …

Wie war das nochmals mit dem Thema regelmäßiger Adresspflege? Und habe ich darüber nicht erst kürzlich hier geschrieben? Es scheint wohl ein Dauerproblem zu bleiben. Damit hat uns die Online-Welt doch zumindest diese Kontroll-Recherche so einfach gemacht.

%d Bloggern gefällt das: