//
du liest...
Beiträge

Gedankenspiele zu Online Relations vom 4. September

Diskussionen by Branch
In den letzten Wochen gab es viele Diskussionen rund um den Wert und die Qualität von Kommentaren im Netz – „verursacht“ v.a. durch Markus Beckedahls Klage. In diesem Kontext hat sich Thomas Pleil mit dem recht neuen Netzwerk Branch als qualitative Plattform für Diskussionen näher auseinandergesetzt. Und ich stimme seinem Fazit zu, dass sich die wirklich sinnvollen Einsatzmöglichkeiten noch zeigen müssen.

Mehr unternehmerisches Denken an Journalistenschulen
Im Rahmen ihrer Interview-Serie haben die VOCER-Macher mit Jeremy Caplan vom Poynter Institute der City University New York gesprochen. Auf 5 Minuten Interviewlänge macht er deutlich, was notwendig ist: „Wir können uns Luxus der Ignoranz nicht mehr leisten.“ Die Zukunft der Branche hängt an den kommenden Journalistengenerationen. Daher wird in die Ausbildung auch unternehmerisches Denken mit einbezogen. Studierende denken so nicht nur an Inhalte; sie denken sich auch Märkte von Inhalte aus. Und Geschäftsmodelle, um Unternehmen aufzubauen. Spannend. Meine übliche Frage: Warum gibt es solche Zukunftsansätze bei uns nicht?

Anleitung für AdWords
winlocal hat eine grandiose AdWords-Anleitung insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen online gestellt. Das Besondere daran: Ein Klick auf die einzelnen Unterpunkte verlinkt direkt auf weitere hilfreiche Artikel unterschiedlichster Quelle. Auf diese Weise findet jeder seinen Weg in die AdWords-Werbewelt.

Google+ als Unternehmenstool
Google baut Google+ immer stärker zum Unternehmenstool heraus, wie auch t3n schreibt: Inhalte wie Hangouts lassen sich auf das eigene Unternehmen beschränken. Wenn man sieht, wie stark Hangouts in Google Apps integriert werden, dann versteht man den Google Ansatz, mit G+ ihre Produkte „sozialer“ zu machen. Auch Klaus Eck setzt sich mit Google als mögliches Social Enterprise Tool für die interne Kommunikation auseinander.

Instagram Photo Maps für Unternehmen
Vor rund zwei Wochen hat Instagram die Photo Maps eingeführt. Ein praktisches Tool, um seine Fotos auf einer Karte anzeigen zu lassen. Doch wie lassen sich diese Maps auch von Unternehmen einsetzen? Das Radian6-Blog zeigt dies anhand von drei Beispielen auf: Starbucks, Burberry und WestJet Airlines.

Video-Tipp: Sight
Über einige Follower and Friends bin ich wieder auf das „Sight“-Video gestoßen. Und ja, wer wissen will, wie die Welt der Augmented Reality und der Google-Brillen aussehen wird, sollte sich diese 7 Minuten ansehen.

Über dominikruisinger

Ideen, Gedanken, Anmerkungen von Dominik Ruisinger – Journalist, Dozent, Coach, PR-Berater, Autor der Fachbücher 'Online Relations' und 'Public Relations' - heute nur noch aktiv auf https://www.dominikruisinger.com

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: