//
du liest...
Beiträge

Freitägliche Gedankenspiele zu Online Relations vom 20. April

Der gestrige Abend bei den PR Report Awards, den ich am wundervollen Tisch des PR-Journals wieder verbringen durfte, ist etwas länger geworden. Daher jetzt kurz noch 6 Leseempfehlungen aus der vergangenen Woche. Happy Weekend!

++++++++++

Journalismus (1): Ohne Urheber, keine Unternehmen
Kai Schächtele hat auf carta einen lesenswerten Beitrag zur Urheberrechtsdebatte geschrieben. Eines seiner Kernaussagen: “Ohne motivierte Urheber, die noch dazu die Marotte haben, von ihrer Arbeit leben zu wollen, haben Unternehmer nichts zum unternehmen.” Korrekt. Wer sich dazu noch rechtlich informieren will: Heike Rost hat eine beeindruckende Linksammlung zum Urheberrecht zusammengestellt.

++++++++++

Journalismus (2): Zukunft ja, wenn …
Einen kluger Beitrag über die Zukunft des Journalismus hat Carsten Brosda auf vocer publiziert. In seinem eher optimistischen Rück- und Ausblick fordert er eine “Debatte über neue Finanzierungs- und Geschäftsmodelle, über neue Organisationsformen und über neue Darstellungslust, um Journalismus fit für das 21. Jahrhundert zu machen”.

++++++++++

Tools (1): Content-Verifizierung
Einen hervorragenden Überblick über Tools zur Verifizierung von Inhalten im Social Media Bereich hat Konrad Weber zusammengestellt. Er zeigt, wie sich die Korrektheit von Twitter-Accounts, Websites, Bilder und Videos überprüfen lässt. Da gibt es einiges zu lernen.

++++++++++

Tools (2): Suchmaschinenoptimierung
Welche SEO-Tools sind wirklich wichtig? Der Online-Marketing-Spezialist Andre Alpar empfiehlt auf Gründerszene seine zentralen Hauptwerkzeuge: Von generellen Tools zu Spezialtools, von kostenlosen zu kostenpflichtigen Tools.

++++++++++

Google (1): So wird Google+ zum Erfolg
Noch Zweifel bzgl. eines Google+ Engagements? Die karrierebibel liefert einen ausführlichen Argumentationsfaden samt Verhaltenstipps, warum sich dieses zeitliche Investment lohnt. Auch bei infographiclabs gibt’s eine Infografik zu 20 Gründen, die für Google+ sprechen.

++++++++++

Google (2): Publishing per Google Currents
Wie Einzelpersonen wie Unternehmen die neu verfügbaren Google Currents als Corporate Publishing Tool einsetzen können und welche Chancen sich daraus ergeben, das hat Frank Hamm in seinem Beitrag ausführlich aufgeführt.

About these ads

Über dominikruisinger

Ideen, Gedanken, Anmerkungen von Dominik Ruisinger – Journalist, Dozent, Coach, PR-Berater, Autor der Fachbücher 'Online Relations' und 'Public Relations'

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 52 Followern an

%d Bloggern gefällt das: